Führung „Mit Maßen schräg“ am 07.11.2020

Unter dem Titel „Mit Maßen schräg“ biete ich am Samstag, 07.11.2020, im Rahmen des RVDL-Herbstprogramms eine Führung über „Balkone und Fassadengestaltung im Wohnungsbau der 1950er Jahre“ durch die nördliche Kölner Neustadt an.

Bekanntlich gilt der Wohnungsbau der Nachkriegszeit als schlicht, unscheinbar und zweckorientiert. Schaut man genauer hin, entdeckt man jedoch viel Abwechslung in der Gestaltung der Hausfassaden. Vor allem asymmetrische oder organisch geschwungene Balkone entwickelten sich damals zum Markenzeichen einer Architektur, die auf engem Raum Akzente setzen und neuen Wohnkomfort ermöglichen will. Der Rundgang durch die nördliche Kölner Neustadt zeigt unterschiedliche Varianten, durch Balkone die Fassade zu gliedern und den Bewohnern einen günstigeren Ausblick zu verschaffen. Einige der Objekte genießen als Denkmäler überregionale Bekanntheit. Allen gemeinsam ist die diskrete Außenwirkung und ein Hang zum Verspielten.

Treffpunkt: 14.00 Uhr, Maybachstraße / Ecke Lübecker Straße vor Restaurant Menzi (ÖPNV: S-/U-Bahnhaltestelle Hansaring)

Wegen der Corona-Auflagen ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich unter anmeldung@denkmaldienste.de . Die Registrierung geschieht vor Ort.