Tag des offenen Denkmals – 12.09.2021

In diesem Jahr findet der Tag des offenen Denkmals wieder analog statt – durch Führungen und Besichtigungen unter Beachtung der aktuell gültigen Corona-Schutzmaßnahmen. Der Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 steht unter dem Motto Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege.

Wie früher schon werden in Köln die Veranstaltungen an zwei Tagen – Samstag und Sonntag – angeboten. Das umfangreiche Programm mit mehr als 120 Terminen, das die Stadt Köln zusammen mit Denkmalbesitzenden, Vereinen und Initiativen erstellt hat, finden Sie hierAuch der RVDL-Regionalverband Köln bietet in diesem Jahr Präsenz-Führungen zum Tag des offenen Denkmals an: das Martinsviertel zwischen Geschichte und Moderne (Dr. Ulrich Bock), Fassadengestaltung beim 50er-Jahre-Wohnungsbau in der nördlichen Neustadt (Martin Lehrer M.A.), das Villenviertel in Thielenbruch (Dr. Alexander Kierdorf) sowie die Römermauer in der Innenstadt (Prof. Dr. Barbara Schock-Werner).

Seit 1993 veranstaltet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) den Tag des offenen Denkmals jeweils am zweiten Sonntag im September. Im vergangenen Jahr fand dieser wegen der Corona-Krise ausschließlich virtuell und online statt. Nach den positiven Erfahrungen von 2020 bietet die DSD an, auch 2021 Denkmäler digital vorzustellen. Eine Meldung von Online-Angeboten ist demnächst möglich. Die DSD erstellt daraus einen bundesweiten digitalen Veranstaltungskalender. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite Tag des offenen Denkmals.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.