Saufteufel und Himmlischer Hindenburg – der Bildhauer Georg Grasegger in Köln – 17.01.2022

Ein gutes Vierteljahrhundert hat der in Oberbayern geborene Georg Grasegger (1873-1927) in seiner Wahlheimat Köln als Lehrer an der Kunstgewerbeschule und freischaffender Bildhauer gewirkt. Der Vortrag erinnert an sein bedeutendes Lebenswerk zwischen Jugendstil und Expressionismus. Genannt seien der Fastnachtsbrunnen vor dem Haus Neuerburg, der Erzengel Michael im Kölner Dom oder die beiden Tritone am Lindenthaler Kanal. Die letzteren zeigen die gegensätzlichen menschlichen Gefühlszustände „Humor und Frohsinn“ sowie „Zorn und Angst“.

Ort: Domforum

Zeit: Montag, 17. Januar 2022, 19.30 Uhr

Referent: Dr. Gerhard Dietrich, Köln

WICHTIG Die Teilnahme ist nur unter den sog. 2G-Bedingungen – vollständig geimpft oder genesen – möglich. Maximale Teilnehmendenzahl 50 – Daher empfiehlt sich die kostenfreie Reservierung eines Online-Tickets beim Domforum unter https://www.domforum.de/veranstaltungen/ticketseite/ (Gastbestellung). Sofern nicht alle 50 Plätze online vergeben werden, ist der Einlass auch ohne Reservierung direkt zur Veranstaltung möglich.

Der Kunsthistoriker Dr. Gerhard Dietrich bei seinem Vortrag im Kölner Domforum über den Bildhauer Georg Grasegger Foto: Martin Lehrer

Bericht von der Veranstaltung: In seinem gut einstündigen Vortrag skizzierte Dr. Gerhard Dietrich, früher Kurator am Kölner Museum für angewandte Kunst, das Leben und künstlerische Schaffen des bayerischen Bildhauers Georg Grasegger. 1901 war dieser als Leiter der neu gegründeten Bildhauerklasse der Kunstgewerbeschule nach Köln geholt worden. Rasch wurde er zum Protagonisten des Jugendstils und machte sich als Gestalter figuraler Bauplastik einen Namen. Ein prominentes Werk war der Erzengel Michael für den Kölner Dom, den Zeitgenossen scherzhaft als den „himmlischen Hindenburg“ charakterisierten. Graseggers aus Bayern mitgebrachte Freude an der Bierkultur erleichterte ihm das Heimischwerden im Rheinland und regte ihn zu einem Relief an, das einen „Saufteufel“ darstellt.

Literatur: Gerhard Dietrich: „…die Welt ins Bildhafte zu reißen…“. Georg Grasegger 1873–1927. Ein bayerischer Bildhauer in Köln. Leben und Werk. Köln 2020, Schriftenreihe der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln, hrsg. von Elke Purpus, Band 8. ISBN 978-3-942898-07-2